Die kleine Ideen-Kiste: Verhalten bei Kreativitäts-Überschuss

Eine sehr charmante Idee habe ich heute von Marika Muster erklärt bekommen: Die Ideenkiste, eine Schatztruhe für Menschen mit dem “Mir-fällt-einfach-dauernd-was-Neues-ein”-Syndrom. Grundsätzlich ist das ja nichts Schlechtes, aber mitunter ist es doch ganz sinnig, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Zum Beispiel, wenn man sich auf dem Markt positionieren will, eine Runde Geld scheffeln möchte oder einfach etwas Ruhe im Leben mal schön wäre. Und außerdem sowieso, wenn man Projekte abschließen muss.

Nun gibt es ja aber Menschen, denen fällt einfach ständig noch etwas ein. Ich zum Beispiel gehöre eindeutig dieser Gruppe an. Die Welt ist groß, bunt, aufregend: Man kann sooo viel draus machen. Mit voranschreitendem Alter kommt zwar auch ein bisschen die Ruhe, aber grundsätzlich will ich mir die vielen Möglichkeiten nicht nehmen lassen.

Mit der Ideenkiste kann ich meine Ideen sicher verwahren, sie bei Bedarf wieder hervorholen, die nötige Konzentration auf den Augenblick erleichtern.

Man besorgt sich also ein kleines Kästchen, möglichst hübsch. Nicht wirklich eine Kiste, nur so, dass Notizzettel hineinpassen. Dieses Kästchen sollte man wirklich mögen, also nicht ein ungeliebtes, abgegrabbeltes Spielkartengehäuse aus Plastik nehmen.

Wann immer man eine der wunderbaren kreativen Ideen hat, die man am liebsten sofort umsetzen möchte, schreibt man sie kurz und knapp auf einen Notizzettel, steckt sie ins Kästchen und vergisst sie für den Augenblick. Man kann sich weiter auf die gerade nötige Arbeit konzentrieren.

Wenn man aber das Gefühl hat, jetzt müsste mal etwas Neues im Leben kommen, dann greift man sich das wunderhübsche Kästchen und guckt sich all die phantastischen Ideen an. Und findet mit Sicherheit eine, die man sofort weiter verfolgen möchte.

05. September 2007 von Britta Freith
Kategorien: Arbeitsalltag, Kreativ sein | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Eine schöne Idee. Diese Ideenkiste müsste bei mir im Laufe der Jahre in die Maße einer Seemannskiste ausgeartet sein… 😉

  2. Wolltest du nicht demnächst umziehen? Dann mal frohes Schleppen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.