Die Flora in Köln

Kürzlich war ich in der Flora in Köln. Dieser Botanische Garten ist direkt neben dem Zoo und war lange geschlossen. Hingehen wollte ich ursprünglich, weil ich mir das neue Café dort angucken wollte, das Dank Augusta. Ein Café in dem man Picknickkörbe bekommt, klang genau nach meinem! (Es war dann etwas weniger zünftig, als gedacht, dafür aber ausgezeichnet von der Qualität her – kann ich also empfehlen.)

Das

Die Flora liegt auf der linken Seite des historischen Gewächshauses. Ideal, um erstmal nach rechts zu gehen und eine Runde durch den Garten zu machen.

 

Noch bis zum 30. September leben überall in der Flora verteilt Installationen von Christel Lechner. “Leben”, weil sie so wunderbar aktiv sind, und ich war ganz traurig, als ich heute erfuhr, dass ihre Alltagsmenschen nur vorübergehend dort wohnen. Aber im Winter wäre es wohl auch etwas kalt im Badeanzug… Ich finde, sie sollten bleiben – auch wenn sich angeblich viele über sie aufgeregt haben und gar nicht alle geplanten aufgestellt wurden. Das steht zumindest im Kölner Stadtanzeiger. Kann ich mir gar nicht vorstellen.

IMG_5989

IMG_5998

IMG_6028

Besonders die Waschfrauen finde ich genial! Obwohl die Figuren grob und karikaturhaft gearbeitet sind, wirken sie wie aus dem Leben gegriffen. Ein sehr interessanter Kontrast.

Noch einige Eindrücke aus dem Garten
(im Juli 2014):

Die Palmenallee, angeblich Deutschlands einzige. Wobei mein Begleiter (zurecht) anmerkte, was das wohl für eine Allee sein soll, bei der das Betreten (des Rasens) verboten ist.
Palmenallee

Viele Ecken sind natürlich gestaltet oder an natürliche Situationen angelehnt, wie z.B. die Bauerngärten. Es gibt auch Klimaregionen oder einen Schattengarten, Leben am Teich und im Gebirge. Naja, wie es halt in so botanischen Gärten ist.

bauerngarten

TEich

Seerose

weißer Sonnenhut

Eisen blau

Riesenseerose

 

Vom Rotspitzenzaun habe ich mich dann zu Hause inspirieren lassen. Im weitesten Sinne jedenfalls.
Vorbild:

IMG_6029

Und Fälschung:

Roter Zaun wir

 

Unter Glas

Dann fing es an, wie aus Eimern zu gießen. Wir flüchteten in die Gewächshäuser. Da bin ich ohnehin gern.

Die Goethea cauliflora wurde nach Goethe benannt und blüht (wie auch Kakao) aus dem Stamm. Das könnte man auch aus dem Namen lesen:

Goethea cauliflora

Ich weiß jetzt auch, dass das aus den Blumenläden Heliconia jaquinii heißt:

Heliconia jaquinii

Und dass jemand Vanda Rothschild besonders mochte, sagt der Name hierfür. Zartes Blümchen!

Vanda Rothschildiania

So, Rundgang zuende. Jetzt kommen wir von der Seite auf das frischrenovierte historische Gewächshaus zu – wie vom Haupteingang aus ist alles schön achsensymmetrisch. Und genau vor uns liegt jetzt das “Dank Augusta”. Benannt nach der Frau von Kaiser Wilhelm I., Augusta Marie Luise Katharina von Sachsen-Weimar-Eisenach. Sie hatte die Schirmherrschaft über Bau und Erhalt des botanischen Gartens. Im Hintergrund übrigens die Gewitterwolken, die sich kurz drauf noch einmal ziemlich deutlich entleerten.

Flora Köln

05. September 2014 von Britta Freith
Kategorien: Garten | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Viele, viele Stunden waren wir dort spazieren – während unsere Tochter im nahegelegenen Krankenhaus operiert wurde. Mehrere Male.
    Die Flora hat uns oft wieder geerdet, uns getröstet, uns atmen lassen.
    Danke für die Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.