Gegen Atomkraft

Atomkraft-nein-danke Ich ärgere mich im Moment maßlos über die Diskussion über die Beibehaltung der Atomkraftwerke, ja gar deren Neubau. Ich halte Atomkraft nach wie vor für sehr gefährlich, für langfristig gefährlich. Und zwar für so langfristig, dass wir es gar nicht ermessen können, weil es unsere Vorstellungskraft sprengt.

Um so mehr erbost es mich, dass offenbar eine sehr geschickt eingefädelte PR-Kampagne der Stromkonzerne dafür sorgt, dass Kernenergie plötzlich wieder salonfähig werden soll. Allen voran Springer sind die Medien offenbar ganz begeistert.

Wenigstens “Die Zeit” hat ausrechnen lassen, dass offenbar nur die Stromkonzerne von einem Verzicht auf den Ausstieg profitieren würden. Der gemeine Verbraucher käme demnach auf eine monatliche Ersparnis von 12 Cent. Das muss man ganz laut weiter sagen, finde ich.

Hier geht’s zum Zeit-Artikel: Minimale Ersparnis durch längere AKW-Laufzeiten

+++++++++
Gleich mal ergänzen: Utopia
(Danke, Jana via Twitter)

11. Juli 2008 von Britta Freith
Kategorien: Medien, Meinung, Politik | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.