9jährige soll weiter Schulessen bloggen dürfen

Anfangs war es nur so eine Idee: Unter dem Decknamen VEG machte eine schottische Schülerin das Blog NeverSeconds auf und fotografierte täglich ihr Schulessen. Das war ziemlich mies. VEG schrieb akribisch Bestandteile und Nährwert auf und löste damit in Großbritannien eine Debatte über das Essen an ihrer Schule aus. Und an Schulen generell. Sie bekam Unterstützung und Dankesbriefe, unter anderem von Star- und Volkskoch Jamie Oliver. Ein großer Erfolg ihrer Aktion: Das Essen an ihrer Schule wurde deutlich besser.

Doch jetzt darf die neunjährige Martha, wie sie eigentlich heißt, ihr Schulessen nicht weiter bloggen. Die Schulbehörde von Argyll and Bute hat es ihr verboten, so zu lesen in Marthas neuestem Blogbeitrag.

Da kann man doch nur pfui bah sagen, oder? Ich hoffe, die Behördenmenschen dort bekommen viele Mails. So RICHTIG viele.

15. Juni 2012 von Britta Freith
Kategorien: Meinung, Rezept, Stilkritik | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ich finde es unsäglich traurig und es macht mich furchtbar wütend, mit welcher Selbstverständlichkeit die Schulbehörde meint, ein Blog unterbinden zu können, das für sie möglicherweise unbequem ist.

    Warum nichts daraus lernen? Oh, Verzeihung: “das hat es früher nicht gegeben”??! Entstaubt euch, liebe Behörden!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.