Staubfreie Beziehung

Ich habe heute Dinge über unsere Zukunft gelernt, die mir die Haare zu Berge stehen lassen. Nun gut, vielleicht betrifft es meine Zukunft nicht mehr – aber die Zukunft des Nachwuchses definitiv. Ich habe heute erfahren, wie sie ihre Partner finden werden.

“Also,” sagt K2, “ich kann da Frauen anmachen.”
Ich schalte in den 5. Gang. “Wo?” (Und warum fand er noch in der vergangenen Woche Mädchen blöd?)
“Na, bei Sims”
“Oh.”
“Ich muss nur einen Staubsauger auf der Nase balancieren, dann finden die mich total toll. Und dann geht ein Vorhang runter, und dann kommen wir wieder raus und haben Hochzeitssachen an. Aber wenn ich die Frau vorher anfasse, knallt sie mir eine.”

Nur für die Annalen: Sollte jemals ein Mann für mich einen Staubsauger auf der Nase balancieren, kann er sich gehackstückt legen.


Ergänzung 7 Jahre später: Meine Erfahrung sagt mir inzwischen, dass Staubsaugerbalancieren bestimmt eine bessere Idee ist als vieles andere.

08. März 2009 von Britta Freith
Kategorien: Entspannen, Selbstdarstellung | Schlagwörter: , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Staubsauger auf der Nase balancieren klingt aber ziemlich außergewöhnlich und zeugt von fantasievollem Umgang mit langweiligen Geräten (und Risikofreude: Was, wenn man vor lauter Staub niest?). Interessant finde ich, was hinter dem Vorhang passiert, wenn man anschließend im Hochzeitsoutfit erscheint. Und selbst wegen der Kleidung würde ich mir keine Sorgen machen: Vielleicht werden die Outfits ebenso zweckentfremdet wie der Staubsauger und es kommt gar nicht zur Eheschließung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.